Filmrollen

Abfallgebühren im Lahn-Dill-Kreis vergleichsweise niedrig

Anders als in Hessen wirft der Bund der Steuerzahler im Nachbarland Nordrhein-Westfalen in jedem Jahr einen prüfenden Blick auf die Belastungen der Bürger durch die Abfallgebühren in den einzelnen Kommunen. „Für uns im Lahn-Dill-Kreis ist das immer auch eine gute Gelegenheit, sich der eigenen Gebührenpolitik zu vergewissern“, so der Erste Kreisbeigeordnete Heinz Schreiber und Landrat Wolfgang Schuster.

Vierköpfige Familie bezahlt im Durchschnitt 118,70 Euro

Demnach bezahlt eine vierköpfige Familie in NRW für eine 120-Liter-Restabfalltonne bei vierwöchiger Leerung und eine 120-Liter-Biotonne (14-tägliche Leerung) im Durchschnitt 206 Euro Abfallgebühren im Jahr. Im Lahn-Dill-Kreis (ohne Stadt Wetzlar) muss eine vierköpfige Familie für die gleiche Leistung lediglich 118,70 Euro zahlen. „Dieser Gebührenvergleich zeigt, dass wir unseren Bürgerinnen und Bürgern eine umweltgerechte Abfallentsorgung zu wirklich fairen Konditionen anbieten können“, stellen Landrat Wolfgang Schuster und Erster Kreisbeigeordneter Heinz Schreiber fest.              

Auffällig im NRW-Gebührenvergleich sind die teils enormen Unterschiede bei der Gebührenhöhe – die Spanne reicht von 106,83 Euro in Hellenthal im Kreis Euskirchen bis zu 450,24 Euro in Neukirchen-Vluyn im Kreis Wesel. Bei unseren direkten Nachbarn in Burbach sind es immerhin noch 274,56 Euro und in Wilnsdorf 183,36 Euro pro Jahr.

Gebührenrechner auf dieser Website

Der Lahn-Dill-Kreis berechnet die Abfallgebühren seit 2014 nicht mehr pauschal, sondern abhängig von der Gefäßgröße und der Zahl der Leerungen. Das hat zu einer deutlichen Senkung der Abfallgebühren geführt. Auf www.awld.de ist ein Gebührenrechner zu finden, mit dem sich die voraussichtliche Höhe der Abfallgebühren errechnen lässt.