Filmrollen

Sperrabfalltermine können sich verzögern

Ein Entsorgerwechsel und eine ungewöhnlich große Menge an Sperrabfällen führen in diesem Frühjahr zu Verzögerungen bei der Terminvergabe. Die maximale Wartezeit von 8 Wochen wird deshalb in einigen Fällen überschritten. Die Abfallwirtschaft Lahn-Dill bittet um Verständnis. 

Im Lahn-Dill-Kreis können Bürgerinnen und Bürger mehrmals im Jahr Sperrabfall anmelden. Rund 10 Tage vor der Abfuhr erhalten die Kunden zur Erinnerung eine schriftliche Benachrichtigung. Die maximale Abfuhrmenge beträgt 5 m³. Die Sperrgüter dürfen nicht länger als 2 m und schwerer als 50 kg sein und sollten rechtzeitig zum Abfuhrtag an der Grundstücksgrenze stehen. Holzteile bitte getrennt vom Rest aufstellen.

Zum Sperrabfall zählen grundsätzlich alle sperrigen Abfälle aus dem Haushalt, die wegen ihrer Größe nicht in die Restabfalltonne passen wie z.B. Matratzen, Polstermöbel, Teppiche, Schränke oder Regale. Nicht zum Sperrabfall gehören Elektrogeräte, Metallgegenstände sowie Teile von Umbau- oder Abbrucharbeiten. Auch Gartenzäune, Sichtschutzmatten, Altreifen und in Kartons verpackte Kleinigkeiten haben im Sperrabfall nichts verloren.

Zur Anmeldung von Sperrabfall benutzen Sie am besten das Online-Formular. Die Sperrabfall-Hotline errreichen Sie unter 06441 407-1899 oder sperrabfall@awld.de.